Die Geschichte des Hauses am Molkenmarkt

Das differenzierte Backsteinhaus Molkenmarkt 29/30 wurde um 1900 errichtet und befindet sich in exponierter Stelle am Marktplatz der Stadt Brandenburg an der Havel. Der durch Blenden und Maßwerke geschmückte Ziegelbau zeichnet sich durch eine repräsentative Architektur mit vier Geschossen, hohem Dach und breitem Erker aus. Die Seitenteile sind dreigeschossig mit Balkonloggien.

Die Geschichte des Hauses ist genauso interessant wie seine Fassade. “Zum Schultheiß” hieß das vornehme Restaurant mit Garten, Musikpavillon und Gesellschaftsräumen sowie der dazugehörigen Niederlage der Brauerei, welches das Haus bis 1943 beherbergte. Das Lokal war ein zentraler Treffpunkt für Vereine und Innungen der Schmiede, der Schlosser und der Tischler. Nach dem Krieg war Schultheiß enteignet und in das Gebäude zog die Post. Das Hauptpostamt verabschiedete sich nach 50 Jahren.

2004 hatten Katrin und Mario Mischker das Haus erworben und aufwendig saniert. Im Jahre 2005 bezog der Geoinformations-Dienstleister RapidEye AG das Haus. Die RapidEye AG hat zum 31.01.2013 die Stadt Brandenburg an der Havel verlassen.

Haupteingang des Hotels